Praxis für Verhaltenstherapie

Mag. Claudia Nairz

Brainspotting

Brainspotting (BSP) ist eine relativ junge, hocheffiziente und neuropsychologisch fundierte Methode in der Psychotherapie, die eine direkte Verarbeitung von emotionalen Verletzungen und traumatischen Erlebnissen im Unterbewusstsein ermöglicht. Sie wurde 2003 von Dr. David Grand entdeckt und weiterentwickelt.


.
        Wohin wir schauen, beeinflusst, wie wir uns fühlen.

Brainspotting bedient sich dieses natürlichen Phänomens. Die Verarbeitung belastender und/oder traumatischer Erfahrungen benötigt keine bewusste Aufarbeitung des Ausgangsthemas mehr. Diese Methode kommt ohne Kognitionen aus. Unverarbeitete, tief im impliziten Gedächtnis abgespeicherte, eingekapselte Erfahrungen können somit über relevante Augenpositionen aktiviert und auf neurophysiologischer Basis verarbeitet und aufgelöst werden. Es wird eine spontane, unmittelbare Verarbeitung traumatischer Belastungen, ohne dass bewusste Erinnerungen vorhanden sein müssen, ermöglicht. So ermöglicht Brainspotting Ungeahntes zu entdecken, Altes hinter sich zu lassen, Neuem neugierig und offenherzig zu begegnen, sich selber besser zu verstehen.

Brainspotting eignet sich für die Einzeltherapie bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Mit Kindern - je nach Entwicklungsstand des Kindes - gestaltet sich die Therapie oft sehr spielerisch.

Brainspotting unterstützt Sie bei

AD(H)S, akuten Belastungsreaktionen nach belastenden Ereignissen, Ängsten, Burnout und Stress-Symptomen, Chronischen Schmerzen, Depressionen, Panikattacken, Persönlichkeitsstörungen, Phobien, Posttraumatischen Belastungsstörungen (PTBS), Psychosomatischen Erkrankungen, Schlafstörungen, Substanzabhängigkeiten wie Alkohol, Nikotin, etc., Suchterkrankungen, Trauma und Traumafolgestörungen sowie Zwangsstörungen.

Die Fähigkeit,

glücklich zu leben,

kommt aus einer Kraft,

die der Seele innewohnt.

Marc Aurel